hexstatik.de v2.0 24Sep13 | 1

Alles neu bei hexstatik.de

Dennoch hat sich nichts verschlechtert. In Kürze werden Sie hier die gleichen Inhalte finden wie auf der alten Seite. Alles Neue im Überblick:

  • Es wird jetzt gebloggt, d.h. News und Ankündigungen, sowie neue Inhalte werden hier im Blog verkündet.
  • Sie können sich jetzt automatisch per RSS-Newsfeed über alles Neuigkeiten informieren lassen.
  • Die Linkssektion wird ausgebaut
  • Es werden mehr Medien, sprich Bilder, Filme, Texte und andere Projekte veröffentlicht.
  • Sie können hier die Entstehung eines Romans mitverfolgen.
  • Last but not least ist das Design schlanker geworden.
  • weitere Neuerungen in Kürze…

Wörter, die die Welt nicht braucht – Episode 1: Swag 15Mrz13 | 2

‘Swag’ - Wer früher mal cool, lässig, stilvoll, leger und charismatisch war, der hat heute ‘swag’.
Warum können die Leute nicht weiterhin einfach cool, lässig, stilvoll, leger und charismatisch sein?

Und ca. 95% der Leute, die heute von sich selbst behaupten swag zu haben, wissen nicht, dass das Wort in den 60ern in der amerikanischen Schwulenszene benutzt wurde, um sich gegenseitig erkennen zu können.

Die Bedeutung: Secretly We Are Gay. Na herzlichen Glückwunsch! Immer noch froh, swag zu haben? Unsere schwulen Freunde wird’s freuen. Ich meine, man muss ja alles man probiert haben. Ihr wisst doch: YOLO – You Only Live Once…aber das ist eine andere Episode… ;)

Long Distance Calling 31Jan10 | 0

Ich habe gestern Long Distance Calling in Dortmund gesehen. Eine super Band. Hört selbst:

Write here, right now! 30Sep09 | 0

Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich mal wieder etwas zu schreiben.
Natürlich hätte ich schon füher etwas zu schreiben gehabt. Aber ich war zu faul. Und wenn ich nicht zu faul war, dann hatte ich zu tun. (Oder anders herum.)

Diesmal gibt es etwas, was den Gestalter in mir angesprochen und mich in meine Typographiestunden in der Berufsschule zurück versetzt hat:

Gemma O’Brien a.k.a Mrs. Eaves ist eine australische Designerin, mit einer Vorliebe für Typographie, der sie auch ihr Blog for the love of type gewidmet hat. Hier finden sich unzählige Beispiele, die die Schönheit der Typograhie in Kunst und Alltag zeigen. Als ausgebildeter Mediengestalter war ich natürlich fasziniert. Ihr Blog sollte man sich unbedingt anschauen und ein wenig herum stöbern.

Auf ihr Blog bin ich überhaupt erst aufmerksam geworden durch eine Kunstaktion bei der TYPO in Berlin. Seht und staunt selbt:

Hier die dazugehörigen Posts ihres Blogs (mit Bildern, Videos und Erklärungen):

Deezer – Music on Demand 21Mai08 | 1

Deezer Logo

Auf Deezer.com gibt es tatsächlich Musik kostenlos. Legal ist das Ganze auch. Klingt unglaublich, ist aber wahr. Einen Haken hat das Angebot aber: Die Songs können nicht auf den eigenen Computer herunter geladen werden. Stattdessen läuft die Musik auf Deezer über Internet-Streaming. Vergleichbar ist der Music-on-Demand-Dienst mit Youtube. Man kann per Suchmaske nach Liedern, Künstlern oder Interpreten suchen, die gefundenen Songs anhören und auch Playlisten mit den Lieblingsliedern anlegen. Einen Player zum Einbinden von Deezer Playlisten in eigene Webseiten gibt es natürlich auch (Für ein Beispiel des Players bitte unten auf “[...]” klicken).

Ganz in der Tradition des Web2.0-Booms darf natürlich der Social-Networking-Aspekt nicht zu kurz kommen. Jeder Benutzer besitzt ein Profil, auf dem er seine Playlisten präsentieren und bewerten lassen kann, anderen Benutzern mitteilt, Fan welcher Band er ist und ein Gästebuch betreibt. Deezer-Benutzer können sich gegenseitig Mitteilungen schreiben, in Fotos stöbern und Grüße in den Profilen der Anderen hinterlassen.

Noch ist der Songkatalog nicht allumfassend, doch wächste er stetig an. Laut meinen Erfahrungen sind ca. 90% der gesuchten Songs auch vorhanden.

Interessant sind auch die Radiokanäle von Deezer. Für jede Musikrichtung gibt es einen passenden Radiokanal, egal ob Dance, Hip-Hop, Metal, Pop, Electronic, französische Chansons, Jazz oder Funk. Für jeden Geschmack ist gesorgt. Ein besonderes Feature soll das intelligente Radio sein. Hier wird einem Musik vorgespielt und man kann entscheiden ob einem ein Track gefällt oder nicht. Das System merkt sich den Musikgeschmack und verbessert danach die Musikauswahl.

Ich bin gespannt, ob sich Deezer genauso durchsetzt wie Youtube bei Videos und zum De-facto Standard für Webmusik wird.

[...]

Die Rückkehr der Jugendhelden – Die drei ??? melden sich zurück 19Feb08 | 0

Sie waren die Helden unserer Kinderzimmer, begleiteten uns durch unsere Kindheit und viele von uns hören sie noch als Erwachsene. Justus, Peter und Bob waren die Gallionsfiguren der “Generation Kassette”. Auch ich war eines dieser Kassettenkinder.

Doch vor einigen Jahren versiegte der Strom an ???-Hörspielen. Die Lizenzen waren ausgelaufen und in dem folgenden Urheberrechtswirrwarr versuchte jede beteiligte Partei den heiligen Gral der hiesigen Kinderhörspielindustrie für sich zu beanspruchen. Dies gipfelte sogar in einem Rechtsstreit zwischen Sony BMG und Kosmos. Sony BMG, das bisher die Hörspiele produzierte und vertrieb, sicherte sich einen Teil der Rechte bei den Erben des “Drei Fragezeichen”-Vaters Robert Arthur. Auf den erworbenen Rechten aufbauend, produzierte Sony BMG nun eigene Hörspiele unter dem Namen “Die Dr3i”.

Dies gefiel natürlich Kosmos nicht. Bisher schrieben sie im deutschsprachigem Raum die “Drei Fragezeichen”-Bücher und hielten hier die Rechte an der Marke “Die drei Fragezeichen”. Im Vorfeld des Prozesses tauchte sogar ein verschollenes Testament des ???-Vaters Robert Arthur auf, in dem er die Rechte an den drei Fragezeichen einer Universität übertrug.

Die Verwirrung war perfekt. Niemand wusste mehr, welche der Parteien nun welche Rechte besaß. Das Tauziehen um unsere geliebten Detektive zog sich in die Länge und die Zukunft von Justus, Peter und Bob stand in den Sternen. Am 13. Februar 2008 vermeldete aber Europa (das zu Sony BMG gehört) auf ihrer Webseite ein kleines Wunder:

Die drei Fragezeichen sind zurück. Sony BMG und Europa haben sich aussergerichtlich geeinigt und gemeinsam DIESE PRESSEERKLÄRUNG veröffentlicht.

Unsere geliebten Detektive scheinen gerettet. Doch ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem. Wie konnte es zu so einer Eskalation der Situation kommen, die auf dem Rücken der Fans ausgetragen wurde? Ein altes Sprichwort besagt, dass man niemals in die Hand beissen sollte, die einen füttert. Doch die Verantwortlichen hatten nur ihre eigenen finanziellen Interessen im Sinn. Dies ist zwar völlig legitim und normal in unserer kapitalistischen Gessellschaft, richtig ist es deswegen aber noch lange nicht.

Hoffen wir aber das Beste. Hoffen wir, dass noch viele weitere ???-Hörspiele erscheinen, sich die Sprecher ein wenig zusammenreissen und nicht so übertrieben und selbstgefällig wie zuletzt ihre Rollen darstellen, und dass die Produktionqualität einen Level erreicht, der der heutigen Zeit angemessen ist.

I love BMX 18Jan08 | 0

Beim Aufräumen auf meiner Festplatte ist mir ein Film aus der Uni wieder in die Hände gefallen. 2006 waren wir mit dem Film sogar in der Kategorie “Beste Kamera” für den goldenen Monaco nominiert.

Ich möchte euch den Film nicht vorenthalten:

Dieser Film wurde natürlich nicht von mir alleine gedreht. Tim Brückner, Nick Fingerhut, Patrick Fink, Janis Klaucans, Kerstin Langhein, Michael Zimmermann waren meine Mitstreiter.

Warum Jabber statt ICQ? 16Nov07 | 1

Warum Jabber statt ICQ/MSN/AIM/Y!

  • AGBs:
  • ICQ:
    “You agree that by posting any material or information anywhere on the ICQ Services and Information you surrender your copyright and any other proprietary right in the posted material or information. You further agree that ICQ Inc. is entitled to use at its own discretion any of the posted material or information in any manner it deems fit, including, but not limited to, publishing the material or distributing it.” (ICQ Policy)

    AIM:
    “However, by submitting or posting Content to public areas of AIM Products (for example, posting a message on a message board or submitting your picture for the “Rate-A-Buddy” feature), you grant AOL, its parent, affiliates, subsidiaries, assigns, agents and licensees the irrevocable, perpetual, worldwide right to reproduce, display, perform, distribute, adapt and promote this Content in any medium. Once you submit or post Content to any public area on an AIM Product, AOL does not need to give you any further right to inspect or approve uses of such Content or to compensate you for any such uses. AOL owns all right, title and interest in any compilation, collective work or other derivative work created by AOL using or incorporating Content posted to public areas of AIM Products.” (AIM Terms of Service)

    MSN:
    “For materials you post or otherwise provide to Microsoft related to the MSN Web Sites (a “Submission”), you grant Microsoft permission to (1) use, copy, distribute, transmit, publicly display, publicly perform, reproduce, edit, modify, translate and reformat your Submission, each in connection with the MSN Web Sites, and (2) sublicense these rights, to the maximum extent permitted by applicable law. Microsoft will not pay you for your Submission. Microsoft may remove your Submission at any time. For each Submission, you represent that you have all rights necessary for you to make the grants in this section. To the maximum extent permitted by applicable law, Microsoft may monitor your e-mail, or other electronic communications and may disclose such information in the event it has a good faith reason to believe it is necessary for purposes of ensuring your compliance with this Agreement, and protecting the rights, property, and interests of the Microsoft Parties or any customer of a Microsoft Party.” (Microsofts Terms of Use)

    Fazit: Du trittst alle deine Rechte an Materialien ab, die du ueber die Dienste verbreitest bzw. gibst den Dienstanbietern uneingeschraenkte Nutzungsrechte. Das heisst konkret, dass die beispielsweise deine Logs mitschneiden, deine selbstgeschriebenen Gedichte in Buchform herausbringen und dich dann verklagen koennen, weil du deine eigenen Gedichte veroeffentlichst.

  • Single Point of Failure:
  • ICQ/MSN/AIM/Y! benutzen ein zentralisiertes System: Alle ICQ-User muessen zu login.icq.com connecten. Ist der Server down, gibts keinen Login.

  • Offen
  • ICQ/AIM/MSN/Y! sind schweigsam. Wenn sie das Protokoll nicht herausgeben, gibts nur unoffizielle Clients (die ploetzlich nichtmehr funktionieren, wenn das Protokoll stillschweigend geaendert wurde) und Closed Source Software, die intern weiss-der-teufel-was machen koennte. Desweiteren kann bei ICQ einfach mal ein IP-Bereich aus dem Netzwerk ausgeschlossen werden (siehe jabber.ccc.de). Da Jabber offen ist, gibt es fuer nahezu jede Plattform Clients und es gibt verschiedene Server, die man selber auch patchen kann.

  • Serverplugins:
  • Bei Jabber gibt es Gateways in andere Netze (so kannst du zB deine ICQ-Contacts in deinem Jabberclient benutzen) und allerlei andere Plugins (Jabber User Directory, uvm.).

  • Sicherheit:
  • Jabber bietet die Moeglichkeit die Verbindung zum Server SSL-verschluesselt aufzubauen. Desweiteren koennen viele Clients Messages mit PGP verschluesseln und on/offline-Events signieren. Du kannst Jabber auch anonym ueber Tor benutzen und das sehr performant: Tor priorisiert den Jabberport.

  • Mehrere simultane Logins:
  • Du kannst dich mehrmals einloggen – zB. zuhause, auf der Arbeit und von deinem Handy aus. Man kann dann einen Account explizit anschreiben, oder an den hoechstpriorisiertesten zustellen lassen.

  • Offline Storage:
  • Daten koennen auf dem Server gespeichert werden. Dies betrifft zB. Offline-Messages, einen Steckbrief von dir und die Einstellungen deines Clients.

  • Beliebig erweiterbar:
  • Jabber benutzt XML und ist daher sehr gut erweiterbar. Man kann einfach neue Namespaces einfuegen und ploetzlich koennen Clients, die den neuen Namespace kennen, zB. Videokonferenzen miteinander durchfuehren.

  • Sehr Programmiererfreundlich
  • Das Jabberprotokoll ist durch die XMPP-RFCs und die Jabber Enhancement Protocols spezifiert. Du kannst dir deine eigenen Bots schreiben oder eigene Serverplugins bauen.

  • Unternehmensgeeignet
  • Wenn man seinen eigenen, firmeninternen Jabberserver administriert, so kann nur der Firmenadministrator mitlesen – kein Traffic verlaesst die eigene Firma. Desweiteren bietet Jabber Support fuer Shared Rosters (Aus der ejabberd-Doku), die perfekt in Firmen eingesetzt werden koennen: Beispielsweise kann ein Benutzer aus der Buchhaltung automatisch alle anderen Mitarbeiter der Buchhaltung in seinem Roster haben – und wenn einer kuendigt, wird er vollautomatisiert aus allen Rostern geloescht.

    Vielen Dank an Marcel für den Text.

Süßes oder Saures: Warum feiert Deutschland Halloween? 31Okt07 | 7

Halloween ist Mumpitz (zumindest bei uns in Deutschland).

    Halloween - Kürbis
    Image by ruthieki

Das Halloweenfest entspringt nicht unserem Kulturkreis und hat auch nichts in diesem zu suchen. Punkt.
Halloween kommt aus der angloamerikanischen Kultur. Es wurde von irischen Immigranten mit auf den nordamerikanischen Kontinent gebracht, wurde dort sehr schnell auch von anderen Volksgruppen übernommen und zu einem der größten Festtage in den USA.

Halloween wurde nur aus einem einzigen Grund hier nach Deutschland importiert: Ein paar findige Leute aus der Einzelhandelsbranche sahen die Chance, dieses Fest hier einzuführen und kommerziell auszuschlachten.

Mit anderen Worten: Nach Deutschland wurde Halloween nur importiert, um den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen.
Das ist annerkannter Fakt. Und schon alleine das ist Grund genug für mich Halloween nicht zu feiern.

Kommen wir noch einmal kurz zu den Ursprüngen von Halloween zurück. Wie gesagt, wurde Halloween von irischen Immigranten nach Amerika gebracht. In Irland entstammt Halloween der dort zelebrierten keltischen Kultur. Es ist also ein heidnisches Fest, bei dem von Druiden der Jahreswechsel gefeiert wurde. Das Sommerhalbjahr geht zu Ende und wird vom Winterhalbjahr abgelöst. Während das Sommerhalbjahr als Zeit des Lebens betrachtet wurde, wurde das Winterhalbjahr dem Todesfürsten Samhain zugeschrieben, dessen Regentschaft nun begann. Am Tage des Halloween lagen die Welt der Lebenden und der Toten nah beieinander und man konnte Kontakt zu den Toten herstellen, die in dieser einen Nacht die Chance bekamen, noch einmal auf der Erde zu wandeln. Es wurde zusammen mit den toten Verwandten ein großes Fest gefeiert.
In Irland hat sich die Bedeutung des Festes mit der Zeit verwässert. Irgendwann haben sich die Iren schrecklich und gruselig angezogen um von den umherwandelnden Toten nicht als Lebende erkannt zu werden. Die Verkleidung sollte als Abschreckung dienen.

Es ist also mitnichten ein satanisches oder antichristliches Fest wie von einigen propagiert wird.

Wenn jemand von Euch ein ähnliches Fest feiern will, dann schlage ich Euch die Walpurgisnacht vor. Hier geht es um ein ähnlich Fest das auch mythologische Wurzeln hat. Aber im Gegensatz zu Halloween ist es ein Fest , das auf unserem Kulturkreis gründet.

Groovy Dance Girl 18Okt07 | 1

Die hats drauf…


Groovy-dancing-girl
Hochgeladen von astre